30. August 2016

Blutdruckmessgerät Test – Blutdruck präzise und einfach selbst messen

BludruckmessgerätBei einem Blutdruckmessgerät handelt es sich um ein praktisches Medizingerät, welches äußerlich, am Unterarm bzw. Handgelenk oder Oberarm fixiert zur Bestimmung des Blutdrucks benutzt werden kann. Ein manuelles Blutdruckmessgerät dient ebenfalls zur Pulsmessung. Die arteriellen Werte werden normalerweise in der SI-konformen Einheit „mmHG“ bzw. „Torr“ angegeben. Digitale Blutdruckmessgeräte zeigen dabei den oberen und den unteren Druck an.

Hier klicken für eine Auswahl der besten Blutdruckmessgeräte für 2016

Welche Arten von Blutdruckmessgeräten gibt es auf den Produktmarkt?

Auf dem heutigen Produktmarkt gibt es eine Vielzahl unterschiedlicher Arten von Geräten zur Blutdruckmessung. Ob Handgelenk-, Oberarm- oder Stethoskop-Blutdruckmessgeräte – alle Modelle weisen Vor- und Nachteile auf, die man vor dem Kauf unbedingt beachten sollte.

Blutdruckmesser für das Handgelenk:

Bei einem Blutdruckmessgerät für das Handgelenk handelt es sich um ein Einsteigerprodukt, welches vor allem durch seine kompakte Bauweise, sein leichtes Gewicht und seinen sehr günstigen Preis besticht. Auch die Handhabung beim Handgelenk Blutdruckmessgerät ist sehr einfach. Allerdings gibt es bei diesen kleinen Geräten auch negative Aspekte.

Nachteilig sind beispielsweise die ungenauen Messergebnisse, die bedingt durch die Manschette oder die falsche Positionierung auftreten. Negativ zu bewerten ist außerdem, dass sehr selten wichtige Zusatzfunktionen zum Beispiel zur Auswertung von Durchschnittswerten anhand einer Blutdruck Tabelle geboten werden. Blutdruckmesser für das Handgelenk gibt es auf dem Produktmarkt zwischen 15 und 30 Euro zu erwerben.

Blutdruckmesser für den Oberarm:

Mit einem Blutdruckmesser für den Oberarm können im Gegensatz zu dem Gerät fürs Handgelenk wesentlich präzisere Ergebnisse erhalten werden. Hauptgrund dafür ist die breit ausgelegte Manschette und die automatisch richtige Position zum Herzen. Einfach gestaltete Blutdruckmessgeräte für den Oberarm bewegen sich in einem Preisrahmen von 20 und 50 Euro. In dieser Preisklasse sind die Gerätschaften dazu ausgelegt sowohl den Pulswert zu bestimmen als auch Herzrhythmusstörungen zu erkennen.

Allerdings gibt es bei einem Oberarm Blutdruckmesser auch eine Reihe von Nachteilen, wie zum Beispiel, dass diese Gerätschaften nur mit Batterie betrieben werden können, was hohe Kosten verursacht. Ein weiterer prägnanter Nachteil ist, dass die meisten Geräte keine Mehrfachmessungen zur Absicherung der Messergebnisse anbieten. Die Messwerte werden zwar abgespeichert, aber es werden nicht immer Durchschnittsauswertungen erstellt. Wenn man ein Blutdruckgerät nur gelegentlich benötigt, ist diese Art absolut empfehlenswert.

Blutdruck messenKomfort-Blutdruckmesser für den Oberarm:

Diese Art von Messgeräten kosten zwischen 50 und 120 Euro und sind deutlich funktionsreicher als die zuvor genannten Blutdruckmesser, weshalb sie sich vor allem für Nutzer eignen, die mehrmals täglich exakte Messungen vornehmen müssen. Nebst den Oberarm-Blutdruckmessgeräten in Komfortausführung erhält man in den meisten Fällen Ruhe-Indikatoren. Zudem kann man mit diesen Gerätschaften Mehrfachmessungen vornehmen. Die Manschetten sind auch wesentlich breiter und leichter fixierbar bzw. positionierbar.

Ein weiterer Vorteil bei diesen Blutdruckmessgeräten ist, dass mehrere Benutzer eingerichtet werden können, da die Speicherkapazitäten um einiges größer konzipiert sind und zudem zur Ermittlung wichtiger Zusatzinformationen dienen. Beispielsweise können Durchschnittswerte und Tendenzen ermittelt werden. Viele Komfort-Messgeräte verfügen über einen Netzanschluss und sind mit einer Sprachausgabe versehen.

Ein Nachteil der Komfort-Blutdruckmessgeräte für den Oberarm ist der sehr hohe Preis, wodurch die Qualität für sich spricht und viele der Geräte mit einer Garantie zwischen 3 Jahren und 5 Jahren geliefert werden. Ein Komfort-Blutdruckmessgerät für den Oberarm ist zusammenfassend betrachtet eine äußerst lohnenswerte Investition, die Langlebigkeit verspricht und ein hohes Maß an Qualität bietet.

Komfort-Blutdruckmesser mit Apps und ohne Kabel:

Diese Art von Blutdruckmessgeräten sind zwischen 100 Euro und 250 Euro erhältlich und bieten ein umfangreiches Angebot an diversen unterschiedlichen Funktionsweisen. Ein Blutdruckmessgerät dieser Art wird in den meisten Fällen drahtlos via Bluetooth mit einem Computer, Laptop, Smartphone oder Tablet gekoppelt. Mit Apps lassen sich diverse weitere Körperwerte, wie Blutgerinnungswert, Blutzuckerwert oder Körperfett, Wasseranteil im Körper sowie andere Werte einfach erfassen.

Darüber hinaus gewährleisten diese Geräte Analysen, die für die Darstellung erreichter Ergebnisse sorgen. Ein weiterer Vorteil ist, dass es bereits Gerätschaften gibt, die mit einer integrierten Erinnerungsfunktion zur Medikamenteneinnahme versehen sind. Hierzu gibt es diverse unterschiedliche Software-Programme, wie zum Beispiel Vida-Gesund und Health-Manager.

Frau beim Blutdruck messen von Seniorin

Stethoskop-Blutdruckmessgerät:

Diese besonderen Messgeräte zur Bestimmung des Blutdrucks sind nur für Personen geeignet, die eine medizinisch orientierte Ausbildung erhalten haben und das nötige Fachwissen zur Bedienung des Geräts besitzen. Stethoskop-Blutdruckmesser werden in Arztpraxen, Krankenhäusern und anderen medizinischen Einrichtungen zur Blutdruckbestimmung benutzt und garantieren extrem präzise Messergebnisse. Pro Gerät muss man zwischen 30 und 90 Euro rechnen. Nachteilig zu bewerten ist, dass ein Stethoskop-Blutdruckmesser keine zusätzlichen Funktionen bietet.

Was sollte man beim Kauf eines Blutdruckmessgeräts unbedingt beachten?

Mit einem Gerät zum Blutdruck messen hat man die Möglichkeit den Blutdruck bequem von Zuhause aus oder unterwegs zu kontrollieren. Auf dem heutigen Produktmarkt gibt es eine Reihe unterschiedlicher Blutdruckmesser, weshalb die Kaufentscheidung und Auswahl des richtigen Geräts nicht immer sehr leicht fällt. Daher ist es wichtig, einige grundlegende Dinge beim Kauf zu beachten.

Bedienung:

Das Blutdruckmessgerät sollte sich sowohl einfach als auch intuitiv handhaben lassen. Die Messwerte können nur dann fehlerfrei abgelesen werden, wenn das Display über große Ziffern verfügt. Praktisch ist es zudem, wenn eine zusätzliche farbliche Markierung der Messergebnisse vorhanden ist.

Für mehr Bedienkomfort sorgen große sowie bedienfreundlich erreichbare Tasten. Ein weiterer Vorteil ist es, wenn das Blutdruckgerät mit einem berührungsempfindlichen Touchscreen versehen ist, der sich einfach bedienen lässt.

Frau misst Blutdruck mit MessgerätDatenspeicherung:

Blutdruckmessgeräte, die mit einer PC-Schnittstelle versehen sind, sollten mit einer entsprechenden Software geliefert werden. Viele herkömmliche Blutdruckmesser, die keine Anbindung an einen Computer besitzen, können ebenfalls Daten speichern. Bei diesen Geräten ist allerdings darauf zu achten, wie viele Benutzer mit dem Gerät Messungen vornehmen können. Dies ist vor allem dann wichtig, wenn sich mehrere Benutzer das Blutdruckmessgerät teilen. Prinzipiell gilt allerdings, dass eine hohe Anzahl an Speicherplätzen einen sehr guten Überblick über den Messungsverlauf ermöglicht.

Verarbeitung:

Ein sehr wichtiger Punkt ist ebenfalls die Qualität der Verarbeitung. Vor allem die Manschette sollte robust verarbeitet sein und einen langlebigen Eindruck hinterlassen. Zudem ist darauf zu achten, dass ein Garantieanspruch auf Beschädigungen am Material gewährleistet wird, denn bei vielen Blutdruckmessgeräten ist es so, dass der Hersteller keine Garantie für eine defekte Manschette übernimmt und diese nachbestellt werden muss.

Anleitung:

Die im Lieferumfang inbegriffene Bedienungsanleitung sollte einfach geschrieben sein und neben Produktinformationen auch Informationen zur richtigen Blutdruckmessung bieten. Hierbei sind einige Regeln zu beachten, die je nach Art von Blutdruckmessgerät teilweise stark variieren können.

Hier klicken für eine Auswahl der besten Blutdruckmessgeräte für 2016